Über Kin-Ball

Wer hat genug von kleinen Bällen, der muss Kin-Ball spielen! Ein Kin-Ball ist 1,2 Meter groß (ja, wirklich – er ist 1 Meter 20 Zentimeter groß) und wiegt rund 1 kg. Der Ball kann beim Schlag sehr schnell beschleunigt werden, bremst jedoch aufgrund seiner Größe auch wieder rasch ab. Zudem ist es leicht, ihm einen solchen Spin zu geben, dass dieser eine gekurvte Flugbahn einnimmt.

Kin-Ball Sport© ist der einzige Ballsport, bei dem 3 Mannschaften gleichzeitig gegen einander auf einem Spielfeld spielen. Jede Mannschaft besteht dabei aus 4 Spielern am Spielfeld und bis zu 8 weiteren Wechselspielern, die mit Farblätzchen in den Farben Schwarz (Noir), Grau (Gris) und Blau (Bleus) gekennzeichnet sind. Der Spielerwechsel erfolgt unbeschränkt und fliegend, sowie der Ball nicht mehr im Spiel ist, also ein Punkt erzielt und nicht erneut angeschlagen wurde. Wechselzone gibt es keine.

Gespielt wird auf einem 20×20 Meter großem Feld. Die Mannschaft, die im Ballbesitz ist, versucht den Ball innerhalb des Spielfeldes so zu schlagen, dass die abwehrende Mannschaft diesen nicht innerhalb des Spielfelds unter Kontrolle bringt und der Ball den Boden berührt. Gelingt dies der abwehrenden Mannschaft, so ist diese unmittelbar angreifende Mannschaft und versucht ihrerseits den Ball so zu schlagen, dass die nun abwehrende Mannschaft den Ball nicht kontrollieren kann. Der Ball ist im Out, wenn dieser einen Gegenstand oder den Boden außerhalb des Spielfeldes berührt oder der Spieler mit dem Ball die Linie vollständig übertritt.

Ab der ersten Berührung des Balls hat die abwehrende Mannschaft 10 Sekunden Zeit, bis sie selbst wieder schlagen muss. Es gibt keine Schrittbegrenzung und auch keine Begrenzung, wie oft der Ball zwischen zwei Spielern hin und her gepasst werden darf. Jedoch ist dies nur zwischen 2 Spielern möglich. Sowie ein 3. Spieler den Ball berührt hat, darf sich dieser und alle die ab dann den Ball berühren, nur mehr um eine Fußachse bewegen (ein Fuß muss fest mit dem Boden verbunden sein).

Im Moment des Schlages müssen zudem alle 4 Spieler den Ball berühren. Dazu hält entweder ein Spieler den Ball und 3 laufen gleichzeitig aus 3 Richtungen an oder zwei halten den Ball und die anderen beiden laufen aus 2 Richtungen an oder (jedoch fast nur bei Anfängern) 3 halten den Ball und ein Spieler läuft an. Von den anlaufenden Spielern schlägt einer den Ball (was vorher vereinbart wurde) und die anderen beiden berühren möglichst zeitgleich den Ball. Dabei versuchen alle die den Ball „nur“ berühren, unter den Ball zu tauchen, daher den Ball über dem Kopf zu halten, damit dieser auch über ihren Kopf hinweg geschlagen werden kann. Da der Ball optimaler Weise mit seiner Mitte auf Höhe der Schulter des Schlägers gehalten wird, sind die berührenden Spieler in einer gehockten Position. Berührt auch nur ein Spieler den Ball nicht oder prallt der Ball von einem Spieler ab (streift einen Spieler so, dass er die Flugrichtung verändert) so ist dies ein Fehler.

Da 3 Mannschaften gleichzeitig spielen, muss rechtzeitig vor dem Schlag die Farbe jener Mannschaft gerufen werden, gegen die gespielt wird. Rechtszeitig bedeutet, dass der Schiedsrichter die Möglichkeit haben muss, die Farbe nach der Ansage zu wiederholen bevor der Ball geschlagen ist. Der Ruf lautet „OMNIKIN“ und die Farbe des Gegners. Dabei darf zunächst nur gegen die im Satz jeweils führende Mannschaft, diese gegen die zweitplatzierte Mannschaft spielen. Ab erreichen von 10 Punkten besteht freie Wahl des Gegners. Sowie die erste Mannschaft 11 Punkte erreicht, muss die Mannschaft mit den wenigsten Punkten im Satz das Spielfeld verlassen und die beiden verbleibenden Mannschaften spielen gegen einander weiter bis auf 13 Punkte. Obwohl nun nur noch zwei Mannschaften am Feld sind, muss dennoch die Farbe gerufen werden.

Verboten sind extrem kurze Schläge (unter 1,5 Balldurchmesser) sowie Schläge, bei denen die Flugbahn des Balls nicht zumindest 1m parallel zum Boden verläuft. Verboten ist es ebenfalls, dass eine Mannschaft die andere behindert oder aktiv beim Versuch des Schlags oder der Ballannahme stört.

Punkte gibt es nach jedem Fehler, wobei die BEIDEN Mannschaften, die KEINEN Fehler gemacht haben jeweils einen Punkt erhalten. Die erste Mannschaft die 13 Punkte erreicht hat gewinnt den Satz. Die Mannschaft die zuerst 3 Sätze gewonnen hat gewinnt das Spiel.

Kin-Ball ist ein sehr schneller, fairer und kollegialer Sport. Diesen Sport betreiben Spieler beiderlei Geschlechts gemeinsam in Mix-Teams aber auch in getrennten Herren- bzw. Damenmannschaften. Den Sport kann man vom etwa 5. Lebensjahr an spielen, nach oben sind kaum Grenzen gesetzt. Kin-Ball ist daher für den Kinder- und Jugendsport sowie als Schulsport ebenso geeignet wie für den Leistungssport und als Seniorensport.

Wir freuen uns immer über neue Spieler. Wer dieses einmalige Spiel daher ausprobieren will, schickt uns einfach ein Mail an kin-ball@randsportarten.info. Wir werden uns umgehend wegen eines Probetrainings mir Dir in Verbindung setzen.

Wir freuen uns auf ein Kennenlernen!