Aminosäuren

Für eine Leistungssteigerung kann man vor dem Workout Aminosäuren zuführen, aber auch nach dem Workout sind, zur schnelleren Regeneration, Aminos nützlich. Die Anwendung sollte jedoch nur zur Verbesserung der direkten sportlichen Leistung und nach den angegebenen Mengen erfolgen, ein Überdosieren ist jedenfalls zu vermeiden.

Zumeist bestehen die Aminosäure-Ergänzungen aus

Die drei verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin sind wichtig für den Aufbau und den Erhalt des Muskelgewebes. Sie unterstützen die Proteinsynthese in der Muskulatur. Ebenso wird der Abbau von Muskelprotein gehemmt und Heilprozesse werden verbessert. Bei hoher Trainingsfrequenz ist Glutamin eine Überlegung wert. Glutamin garantiert eine schnelle Wiederauffüllung der Glykogenspeicher. Es wirkt bei körperlicher Anstrengung als wichtiger Energieträger. Glykogen ist eine Speicherform, die der Körper selbst aus den, über die Nahrung zugeführten Kohlenhydraten bildet und größtenteils in den Muskelzellen lagert. Leere Glykogenspeicher bedeuten weniger Energie im Training. Glutamin sollte besonders nach dem Training eingenommen werden, um optimal wirken zu können.